hollu über nachhaltige Standortentwicklung

hollu über nachhaltige Standortentwicklung

16.03.2017

Die Stadt als lebenswerter Wohnraum und attraktiver Wirtschaftsstandort – ist das möglich? Wenn ja, wie? Diesen Fragen ging das Schumbeta Forum Anfang März in Wien nach und lud unter dem Motto „Die Fabrik, mein Nachbar“ zum interdisziplinären Meinungsaustausch. Eine Veranstaltung vor dem wissenswerten Hintergrund, dass Wohn- und Gewerbegebiete im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung und Industrie 4.0 zunehmend zusammenwachsen. „Durch die Automatisierung von Prozessen und die neuen Möglichkeiten des Datenmanagements wird weniger Fläche zum Arbeiten nötig. Das bietet neue Chancen für die Wahl und auch Ausgestaltung des Standortes“, erläutert Geschäftsführer Simon Meinschad. In seinem Impulsvortrag gab er wertvolle Einblicke in die permanente Standortentwicklung bei hollu. Als verantwortungsbewusstes Familienunternehmen mit starker regionaler Verbundenheit investieren wir regelmäßig in unseren Hauptsitz Zirl, um Stabilität und gesundes Wachstum in der Region zu sichern. Zudem zeigte Herr Meinschad auf, wie die Digitalisierung bei hollu im Sinne der Vision genutzt wird, Hygiene zum Wohlfühlen zu gestalten. Bei aller Automatisierung steht bei uns stets der Mensch im Fokus – so pflegen wir auch in Zukunft unsere Dienstleistungskultur und setzen auf persönliche Beratung und Betreuung.

Interessiert an unseren Innovationen? Entdecken Sie hier die hollu Glanzlichter.

Fotonachweis: Ivana Dzoic/ Dzc